SUCCESS-Regeln nach Rolf Hichert

Diesen Beitrag teilen

Klare Botschaften, konsequente Standardisierung und Reduzierung auf das Wesentliche: Das ist der Kern der SUCESS-Regeln von Rolf Hichert. Gute Tipps für die schriftliche Geschäftskommunikation, beispielsweise in Berichten oder Statistiken und für die mündliche Geschäftskommunikation, so in Präsentationen oder Vorträgen. Schauen Sie doch mal in das folgende Video:

SUCCESS – Clip 1 – SAY

Controller: Vom Analysten zum Businesspartner

Diesen Beitrag teilen

Teil 3 von 3
Energetic business man jumping over a bridge with gap concept
Im ersten und zweiten Teil meines Artikels zum Business Partnering habe ich kurz beschrieben, was Business Partnering – im Idealfall – auszeichnet. Heute möchte ich auf die persönlichen und fachlichen Anforderungen eingehen, beleuchten, mit welchen Maßnahmen Unternehmen den Controller zum Business Partner weiterentwickeln können und welches aus Praxissicht die größten Hemmnisse auf dem Weg zum Business Partnering sind.

Business Partnering – Auf dem Weg oder bereits am Ziel?

Diesen Beitrag teilen

Teil 2 von 3

Business people working together to look beyond

“Man muß sich immerfort verändern, erneuen, verjüngen, um nicht zu verstocken“, schrieb Goethe. Von der Notwendigkeit zur Veränderung auch im Controlling habe ich bereits im ersten Teil  meines Artikels zum Rollenwandel des Controllers zum Businesspartner gesprochen. Ohne Zweifel, die Anforderungen an das Controlling haben sich stark gewandelt. Business Partnering ist seit längerem in aller Munde, doch scheint die Implementierung von Business Partnering in der Praxis nach wie vor als problematisch. Fast die Hälfte der im CFO-Report von Robert Half befragten Führungskräfte haben Schwierigkeiten bei der effektiven Umsetzung. Wenngleich dies, so die Annahme der Studie, in hohem Maße dem Fachkräftemangel geschuldet ist, geht es hierbei auch um organisatorische, kulturelle und führungsrelevante Herausforderungen. Das spiegelt auch die Erfahrung der Konzerne unserer C4B Benchmarking Circle wieder. Alle, so kann man es salopp formulieren, haben bereits die Reise hin zum Business Partnering angetreten, doch am Ziel ist noch keiner der Konzerne.

Der Controller als Businesspartner

Diesen Beitrag teilen

Teil 1 von 3Businesspartner

Der Rollenwandel ist in vollem Gange: Als das Controlling in den 1970er Jahren in den Unternehmen Einzug hielt, verstand sich der Controller als „Herr der Zahlen“ (pardon, natürlich auch „Herrin der Zahlen“), das Controlling war vom buchhalterischen Denken geprägt und kümmerte sich fast ausschließlich um Kostenplanung und -steuerung. Seit den 1990er Jahren werden Controller immer mehr auch als Navigator oder Lotse verstanden, die an der erfolgsorientierten Steuerung des Unternehmens mitwirken. Zunehmend werden mit Beginn der letzten Dekade Controller als Businesspartner gefordert oder verstehen sich als solche. Das bestätigen zahlreiche Studien, so beispielsweise auch der CFO-Report des Personaldienstleisters Robert Half. 42 Prozent der in der Studie befragten Finanzchefs gaben an, dass in ihren Unternehmen schon heute Controller und Buchhalter mit ihrem Wissen im Rahmen von Business Partnering auch andere Geschäftsbereiche beraten. Mehr Unterstützung von Finanzexperten für andere Unternehmensbereiche wünschen sich 50 Prozent der CFOs.