Vertriebscontrolling: Setzen Sie sich den Hut auf!

Diesen Beitrag teilen

Delivery man asking to sign delivery confirmation. Isolated on white

Teil 3 von 3

Einige relevante Kennzahlen für das Vertriebscontrolling habe ich Ihnen ja schon in der vorherigen Folge vorgestellt. Die Kunst ist, Vertriebscontrolling bewusst als Instrument zu nutzen, das Management bei vertriebsrelevanten Entscheidungen zu unterstützen und natürlich auch den Vertrieb dabei, einen guten Job zu machen. Allerdings muss hierfür jemand den Hut aufhaben, das ist, so meine Beobachtung, in vielen Unternehmen immer noch schwierig. Setzen Sie sich doch den Hut auf!

Hier kommen noch weitere Kennzahlen sowie meine Top-Learnings.

Vertriebscontrolling: Die „perfekt Kennzahl“ gibt es nicht

Diesen Beitrag teilen

Ziel_klein

Teil 2 von 3

Bekommen Controller den Auftrag, Kennzahlen zur Steuerung des Vertriebs bereitzustellen, so sind sich manche unsicher und fragen ihrerseits das Management, welche Kennzahlen denn benötigt werden. Ich möchte Ihnen eine Entscheidungshilfe an die Hand geben und Ihnen im Folgenden einige relevante Kennzahlen vorstellen, die sich zur Steuerung des Vertriebs eignen. Immer gemessen an dem Grundsatz: Die besten Kennzahlen nützen nichts, wenn der Vertrieb nicht damit arbeiten kann. Legen Sie erst gemeinsam Ihre Ziele für das Vertriebscontrolling fest, dann lässt sich recht schnell entscheiden, welche Kennzahlen sich zur Steuerung eignen.

Vertriebscontrolling: Den Vertrieb zielgerichtet steuern

Diesen Beitrag teilen

Darts Pixabay-klein

Teil 1 von 3

Erreichen Ihr Vertrieb die geplanten Vertriebsziele? Meiner Beobachtung nach ist im Vertrieb oft noch viel Luft nach oben, viele Unternehmen schöpfen ihr Vertriebspotenzial bei weitem nicht aus. Der Vertrieb hat es auch nicht leicht: Volatile Märkte, härterer Wettbewerb oder die zunehmend feinere Segmentierung der Kunden stellen ihn heute vor immer komplexere Herausforderungen. Das Controlling kann den Vertrieb gezielt dabei unterstützen, die Vertriebsprozesse zu optimieren und effizient zu steuern. Deshalb möchte ich Ihnen heute das Thema Vertriebscontrolling noch einmal vorstellen, welches ich zu Beginn unseres Blogs bereits einmal behandelt hatte.

Unternehmensführung, Digitalisierung und Innovation

Diesen Beitrag teilen

Was macht die Digitalisierung mit uns, unseren Unternehmen und mit unseren Kunden? Wie verändert sich das Kundenverhalten? Welche Auswirkungen hat sie auf die Wettbewerbssituation? Die Digitale Transformation und der technologische Fortschritt verändern sowohl Wertschöpfungsprozesse, als auch unsere Arbeitswelt zunehmend. In der Industrie 4.0 spielt der Einsatz von hochkomplexer Technologie zur Prozessautomatisierung, in der Qualitätssicherung und nicht zuletzt im Zusammenhang mit einer Reduktion der variablen Produktionskosten eine große Rolle. Ziel ist es, mit immer geringeren finanziellen Mitteln mehr erreichen zu können. Hohe Investitionen in neue Technologien sollen zu sinkenden Kosten im laufenden Betrieb führen. Insbesondere von Menschen ausgeführte Arbeitsschritte, welche ein hohes Maß an Routinen enthalten, werden im Rahmen der Digitalisierung oftmals durch Technologie ersetzt.