Vorteile des Einsatzes von Cloud-basierten Planungslösungen

Interview mit Andreas Kramer, Infomotion GmbH

Andreas Kramer verantwortet einen Geschäftsbereich im Bereich Planung & Reporting im Business Intelligence-Umfeld bei der INFOMOTION GmbH, einem bundesweit tätigen Beratungsunternehmen für Business Intelligence, Big Data und Digital Solutions. Der Diplom-Ökonom war zuvor vier Jahre bei der Festo GmbH & Co KG unter anderem für das Gruppencontrolling verantwortlich. Die Redaktion von C4B führte mit ihm ein Interview zu den Vorteilen Cloud-basierter Planungs- und Analytics-Lösungen.

„Schnelles Denken, langsames Denken“ – Lesetipp von Andreas Schröder

In seinem Buch „Schnelles Denken, langsames Denken“ erklärt Daniel Kahnemann, Nobelpreisträger und Wissenschaftler, wie wir unsere Entscheidungen treffen, warum Zögern ein überlebensnotwendiger Reflex ist und was in unserem Gehirn passiert, wenn wir andere Menschen oder Dinge beurteilen. Kahnemann erklärt das menschliche Denken mit all seinen erstaunlichen Möglichkeiten, Fähigkeiten und Einschränkungen. Das Buch beginnt mit der Erläuterung der beiden Denksysteme, dem schnellen und langsamen, die zusammen unser Denken ausmachen. Dabei beschreibt er auch die verschiedenen Denkfehler, denen unser Gehirn unterliegt. Das Wissen über die Limitationen unseres Denkens ist der erste, wichtige Schritt zu besseren Entscheidungen.

Der Preis: Gewinnhebel Nr. 1

Gastbeitrag von Gregor Buchwald

 

Kaum vergeht ein Tag, an dem in der Presse nicht von Unternehmen zu lesen ist, die Restrukturierungsprogramme verabschiedet oder Sparprogramme abgeschlossen haben. Über die Einführung von intelligenten Preisstrategien und Abrechnungsmodellen ist indessen wenig zu finden.

Erstaunlich, denn Maßnahmen zur Optimierung des Preismanagements haben nicht nur einen größeren Hebel auf den Ertrag, sondern lassen sich schneller umsetzen und erfordern eine geringere Investition bei der Umsetzung. Die Themen reichten dabei von der Definition internationaler Preisstrategie, über die Implementierung wertbasierter Preissetzungsmethoden, Neuausrichtung von Rabatt- und Konditionensysteme, bis hin zu Maßnahmen zur Verbesserung der Preisdurchsetzung am Markt.

Excel-Tipp: Raus mit dem Lügenfaktor und hinein mit dem richtigen Maßstab in Ihre Diagramme!

Mit Lügenfaktor werden hier alle absichtlich oder unbeabsichtigt missgestalteten Diagramme bezeichnet, die man heute leider in zahlreichen Geschäftsberichten, in der Werbung und auch in der Wirtschaftspresse findet. Meistens handelt es ich hierbei um Manipulationen an den Achsen. Das folgende Beispiel soll Ihnen anschaulich zeigen was mit dem „Lügenfaktor“ gemeint ist und wie man mit der Formel MAX den richtigen Maßstab für seine Diagrammreihe findet:

Dem Lügenfaktor auf der Spur

5 Fakten über Blockchain, die Controller kennen müssen

Blockchain

Die virtuelle Währung Bitcoin ist derzeit in aller Munde. Viel spannender als die Diskussion über die unglaublichen Renditeversprechen von Kryptowährungen ist – insbesondere für den Finance-Bereich – die dahinterliegende Technologie: Bitcoin basiert auf der Blockchain-Technologie. Experten sprechen davon, dass Blockchain das Potenzial habe, eine ähnliche Revolution zu werden wie das Internet Anfang der 90iger Jahre und sowohl Geschäftsprozesse als auch Geschäftsmodelle grundlegend verändern wird. Auch Fachkräfte aus dem Finance und Controlling sollten dieser Technologie unbedingt ihre Aufmerksamkeit schenken. Wir haben uns deshalb für Sie einmal mit den fünf wichtigsten Fakten zur Blockchain-Technologie befasst:

Excel-Tipp – Erklärungswürdige Abweichungen in Tabellen verständlich hervorheben

Excel-Tipp

Tipps für das Arbeiten mit Excel geben – zusammengefasst von Ralf Greiner

Kennen Sie das: Nicht enden wollende Datentabellen, die analysiert werden möchten und nach wenigen Minuten anstrengendem Hinschauens langsam aber sicher vor dem Auge verschwimmen? Machen Sie mehr aus Ihren Tabellen und sagen Sie langen Zahlentapeten den Kampf an.

Excel_Abweichungen1

„Die Bedingte Formatierung Datenbalken“ erleichtert Abweichungsanalysen

Laut der Studie einer renommierten Heidelberger Universität braucht das menschliche Auge keine Gitternetzlinien in Tabellen, um die richtigen Werte einer Zeile zuzuordnen. Reduzieren Sie daher den Einsatz von Gitternetzlinien. Der Empfänger wird es Ihnen danken. Ferner empfiehlt es sich mit einer zusätzlichen Spalte zu arbeiten, welche die Abweichungen als Datenbalken darstellt. Hierdurch wird der Leser visuell auf die größten Abweichungen hingewiesen und „sieht“ diese sofort, anstatt erst mühsam die ganze Tabelle „lesen“ zu müssen:

Einladung: CFO Benchmarking Circle bei Treuenfels

Tisch

Strategien und Best Practice anderer Unternehmen kennenlernen sowie konkrete Fragestellungen und Prozesse behandeln: Die CFO Benchmarking Circle in den Räumen der Treuefels GmbH bieten Führungskräften eine Plattform für einen systematischen und offenen Austausch über aktuelle Themen aus dem Finance. Gastgeberin Doris Mailänder, Geschäftsführerin von Treuenfels, sowie Moderatorin und Impulsgeberin Ute Schröder, Geschäftsführende Gesellschafterin der C4B-Team GmbH & Co. KG, laden CFOs & CEOs aus Mittelstand und Konzernen aus Hamburg und Düsseldorf zu den regelmäßig stattfindenden Tagungen ein, der Kreis ist auf max. zehn Teilnehmer begrenzt.

Planung von Wachstumsinitiativen – Risiken einschätzen

Thorsten Ohm

Gastbeitrag Thorsten Ohm

Bei der operativen Planung von Wachstumsinitiativen ist das Risiko von Fehleinschätzungen hoch. Hilfreich ist es, sich einen Überblick über mögliche Risiken zu verschaffen. Im zweiten Teil seines Gastbeitrags stellt Thorsten Ohm, Berater und Interimsmanager, Waypoint Ventures Pte. Ltd., mögliche Unsicherheiten vor, die in der Planung berücksichtigt werden müssen und wie ein Frühwarnsystem erstellt werden kann. Den ersten Teil des Gastbeitrags können Sie hier nachlesen.

In einem unsicheren Umfeld, ist es hilfreich sich über die Risikoart im Klaren zu werden. In Anlehnung an das Buch 20/20 Foresight von Hugh Courtney können Risiken grob in vier Klassen unterteilt werden:

Einen Markteintritt realistisch planen trotz Unsicherheiten

Thorsten Ohm

Gastbeitrag von Thorsten Ohm

Plant man den Markteintritt bei einer neuen, unsicheren Marktsituation, so ist es ratsam, die Risiken klar zu benennen und flexible Reaktionsmöglichkeiten im Zugriff zu haben – anstatt starr mit allen verfügbaren Ressourcen auf einen einzigen Zielpunkt hinzuarbeiten. Weg oder Ziel könnten unrealistisch sein, aber es kann immer noch eine gute Alternative geben, die am Ende den Erfolg bringt. In seinem Gastbeitrag beleuchtet Thorsten Ohm, Berater und Interimsmanager, Waypoint Ventures Pte. Ltd., Unsicherheiten im Planungsprozess und wie Unternehmen damit umgehen können.

Excel-Tipp – „Tabellen mit Trend-Diagrammen aufpeppen mittels SPARKLINES“

Excel-Tipp

In loser Reihenfolge möchten wir Ihnen auf dem Blog auch wieder Tipps für das Arbeiten mit Excel geben – erstellt von Ralf Greiner

 

Beim Aufbereiten von Datentabellen kann ein kleines Diagramm wunderbar dazu dienen, einen Trend noch besser zu erkennen. Wie Sie Ihre Tabellen noch aussagefähiger gestalten, ohne ein herkömmliches Diagramm einfügen zu müssen, erfahren Sie im folgenden Excel-Tipp.

„Sparklines – die Trendlinien Funktion“
Ab der Version Excel 2010 wird die neue Funktion SPARKLINES angeboten. Sie bietet selbst für den Tabellen- und Zahlenliebhaber eine gelungene Aufwertung seiner Daten, da Trends einfach besser wahrgenommen werden können. Sparklines ermöglichen, visuelle Darstellungen von Daten mit nur einem Klick zu erstellen. Dadurch lassen sich Daten leichter erfassen, und die Leitung der Finanzabteilung kann Trends direkt analysieren.